Kegelbillard

Kegeln – gut. Billard – auch gut. Aber noch besser ist das Kegelbillard auf der Kulturinsel: Da werden die Kegel über Bande abgeräumt! Eine Attraktion für alle, die nie genug bekommen können und solche, die sich immer neuen Herausforderungen stellen wollen. Vorher muss man nur den Schlüssel gegen Pfand im Baumstammlokal holen und nachher alles wieder schön aufräumen.

 

Streichelgehege

Putzig oder bockig, zwei Streichelgehege können besucht werden und Ihr könnt die Gewohnheiten der possierlichen Tiere aus der Geheimen Welt von Turisede beobachten - hautnah und zum Anfassen. Mit einer Futtertüte aus dem Baumstammlokal könnt Ihr mit Hase, Ziege und Schaf sogar Freundschaft schließen.

 

Vögelbeobachtungs- baumhaus

Ein großer gedeckter Tisch voller Körner. Die Spionspiegelverglasung in dieser Beobachtungsstation lässt uns nur wenige Zentimeter entfernt stehen und den Vögeln beim Speisen zusehen. Wer kennt die Vogelarten, die im Winter nicht gen Süden fliegen und diese leckere Tafel zu schätzen wissen?

"Baustellenblick" auf das Hochzeitslabyrinth

Am Nordzipfel der Kulturinsel entsteht ein neuer geheimnisvoller 4 ha großer Park. Voraussichtlich wird er 2020 eröffnet. Die beiden hauptamtlichen Turisede-Forscher Jurusch Gorlik und N.A. Ratow sind hauptverantwortlich für die neusten Errungenschaften und Schirmherren des neuen riesigen Kulturinsel-Projektes. Es wird gemunkelt, dass dieses Areal Aufklärung bietet, warum die Turiseder vor ca. 1000 Jahrern plötzlich verschwanden.

 

Der Rabaukenbaum

Im warmen Baumstammlokal lässt sich gut speisen. Doch bis die Küche das Essen serviert und vor allem auch, wenn die Eltern wieder einmal richtig langsam essen und genießen, flitzen die Kinder in den Rabaukenbaum. Hier gibt es genug Beschäftigung: vom Brettspiel, über ein kleines Rollenspiel-Ensemble bis hin zum Klettereck.

Puppenstube

Der Traum aller Kinder war uns Anregung die altbekannte Puppenstube so lange zu vergrößern, bis tatsächlich die Kinder selbst darin spielen können.

 

Trockener Spielspaß über 3 Etagen während die Eltern von außen ihre Schützlinge beobachten können. Eine „Erfindung“ der Holzgestaltungsfirma, die in ähnlicher Form schon mehrfach nach Frankreich geliefert wurde.

 

 

0








News