27 Jahre FOLKLORUM!

Da wird Euch einiges erwarten!

Das FOLKLORUMsteam steckt jetzt voll in der Vorbereitung zu den Turisedischen Festspielen 2020. Daher wird sich diese Seite in den nächsten Wochen weiter füllen. Schaut also regelmäßig vorbei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

 

Eines aber ist sicher: Ihr werdet nichts vermissen.

Neben einer Vielzahl an Veranstaltungen auf 16 Bühnen, Straßentheater und Markttreiben, finden Kunstworkshops statt und wird auf spektakuläre Weise um die Würde gekämpft, Ehrenturiseder zu sein.

 

 

 

Cynthia Nickschas

Seit über zehn Jahren ist die aus einer Musikerfamilie stammende Songschreiberin, Sängerin und Gitarristin schon aktiv, zog turbulente Lehrjahre als Straßenmusikerin einem monotonen Berufsleben vor und hat neben namhaften Festivals wie Burg Herzberg, Bardentreffen, Songs an einem Sommerabend oder Tollwood auch schon Auftritte im Fernsehen und Radio (ARD, WDR, BR, Deutschlandfunk) absolviert.

Sie war unter Anderem mit Künstlern wie CLUESO; FELIX MEYER und KONSTANTIN WECKER auf Bühne und Tour. Ihr offizielles Debütalbum „Kopfregal“ veröffentlichte sie 2014 auf Wecker`s Label STURM & KLANG.

es ist vor allem die unkonventionelle, spontane und positive Energie der Künstlerin, die ein stetsgrößer werdendes Publikum immer wieder überrascht und spontan abholt. NICKSCHAS‘ Talent für schlüssige und mitreißende Songs gipfelt in den Texten, die sich gleichermaßen erstaunlich bissig und frontal gegen Ungerechtigkeit, Gier, Gleichmut und Leistungsdruck wenden, wie auch die schönen Seiten des Leben kompromisslos feiern und letztlich immer in eine hoffnungsvollen Botschaft münden.


https://www.cynthiaandfriends.de/
 

DJ Locke

Nach einem Jahr Pause kehrt DJ Locke auf die Festivalbühne zurück,
mit Erfahrungen und Eindrücken, die ihn mitunter in die Ferne geführt haben.
Von Balkanbeat über Russendisko bis zu mexikanischen Cumbiarhythmen lässt er sich inspirieren zu eigenen Soundkreationen,
die den Dancefloor tanzen lassen. Er zieht daraus die Kraft,
den Verrücktheiten der Zeit zu widerstehen und will diese Energie auch an das Publikum weitergeben.
Viva la resistencia! Viva la arte!

Dota

Für den „Deutschlandfunk“ ist sie die deutsche Joni Mitchell, für den „Tagesspiegel“ beweist ihre Musik, dass „Klang auch Inhalt verträgt“. Dota singt über all das, was sie umtreibt, beobachtet und hinterfragt. Die deprimierende Entwicklung der Weltpolitik, eine verblichene Liebe, Sexismus, die  Leistungsgesellschaft – jedoch immer wieder durchbrochen von einem ironischem Augenzwinkern und lebensfrohen Capriolen.  Als Band haben DOTA über die letzten Jahre ihren ganz eigenen Sound zwischen Chanson und Tanzbarkeit entwickelt, und ihre Songschreiberin überzeugt mit Authentizität und Natürlichkeit. Mit anderen Worten: DOTA fällt ins Herz wie in ein verlassenes Haus. Und füllt es mit Geschichten, mit Kontrapunkten, mit Witz, mit sanften, schlauen, aber auch schonungslosen Texten. Die „ZEIT“ schreibt, DOTAs Musik sei „mal wie Trampolinspringen an einem taufrischen Morgen, mal wie Hängemattengammeln an einem Frühlingstag, mal wie Parolenpinseln in einer Mondscheinnacht“.

 

https://kleingeldprinzessin.de/

 

Gankino Circus

„Die Letzten ihrer Art“ heißt das Bühnenprogramm, mit dem Gankino Circus landauf, landab für Furore sorgen. Der Titel trifft den Nagel auf den Kopf: vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe, ein hinreißend verqueres Bühnengeschehen, handgemachte Musik und eine große Portion provinzieller Wahnsinn – wo, bitteschön, gibt’s das heute noch?

Im Zentrum stehen das von schrägen Gestalten bevölkerte Örtchen Dietenhofen und die vier Protagonisten, die das staunende Publikum durch den Abend begleiten.

Neben schelmischen Anekdoten aus dem Dietenhofener Universum, halsbrecherischer Akrobatik und einer spektakulären Enthüllung, in deren Zentrum eine Bohrmaschine steht, spielt die Musik eine zentrale Rolle

Virtuos und melancholisch, avantgardistisch und radikal unangepasst – die Musik der vier fränkischen Künstler, die schon seit ihrer frühen Jugend zusammen musizieren, ist eine Liebeserklärung an ihre Heimat. Und an die Heimat anderer Menschen. Denn das musikalische Spektrum ihrer Lieder reicht weit hinaus über die bayerischen Grenzen: Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus durch ganz Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien, Armenien und die Schweiz.
 

https://www.gankinocircus.de/
 

Makatumbe

Wir packen internationale Volks-, Tanz- und Popmusik in den Mixer und drücken den Dance Button. World Groove meets Future Pop. Was dabei raus kommt habt ihr vorher noch nicht gehört. Versprochen.
Vokalakrobatik und Klarinette breiten sich mit Beatbox, Raggamuffin, Stimmimmitation und Obertongesang auf einer melodischen Akkordeon-Klangwelle aus, die auf einem massiven Groovegerüst aus Bass und Schlagzeug rollt. Die Melodien fliegen, der Bass drückt und die Musik, das Publikum, die Band, einfach alles wird eins. Das ist Makatumbe.Wir packen internationale Volks-, Tanz- und Popmusik in den Mixer und drücken den Dance Button. World Groove meets Future Pop. Was dabei raus kommt habt ihr vorher noch nicht gehört. Versprochen. Vokalakrobatik und Klarinette breiten sich mit Beatbox, Raggamuffin, Stimmimmitation und Obertongesang auf einer melodischen Akkordeon-Klangwelle aus, die auf einem massiven Groovegerüst aus Bass und Schlagzeug rollt. Die Melodien fliegen, der Bass drückt und die Musik, das Publikum, die Band, einfach alles wird eins. Das ist Makatumbe.
 

https://www.makatumbe.com/

 

 

Make A Move

Ein rappender Drummer? Drei Bläser in kurzen Röckchen? Die Crowd schreit den Namen des Bassisten?


Machen wir nochmal einen Schritt zurück: Die Kids von Make A Move treffen sich einst beim Beschallen der Kreuzberger Straßen. Dicke Beats, Liebe zur Musik und die mitreißende Energie formen sich zu BRASS FUNK RAP DELUXE. Schnell werden die Fußwege zu voll und immer mehr Konzerte von der Polizei aufgelöst. Die Lösung liegt auf der Hand: Von der Straße auf die dicken Bühnen. Egal ob mit eingängigen Bläsersätzen, tighten Rap-Einwürfen oder durch den treibenden Beat, Make A Move bringt Menschen zum Bouncen. Die stetig wachsende Fangemeinde reicht vom Techno Club bis auf die großen Festivalwiesen. Einflüsse aus Funk, Elektro und Hip Hop zeichnen den Sound der Band und fließen vom Ohr straight in die Beine. Vollendet durch die ansteckende Freude an der Musik lässt sich kaum leugnen: Make A Move gibt den Groovedurstigen zu trinken. 

 

www.make-a-move.net

Onkel Tom & Huck

 

Onkel Tom und Huck paddeln auf ihrem Floß durch die Jagdgründe der Gundermann-Lieder. Dabei treffen sie auch auf Liedermacher wie Wenzel und Stoppok und lassen sich zu eigenen Liedern inspirieren. Und wenn Onkel Tom zur E-Gitarre greift, wird auch mal richtig international losgerockt. Zur Verstärkung wirbelt Tante Polly kräftig an den Drums.

Sie sind allesamt drei echte Vollblutmusiker und verzaubern mit viel Spielfreude und Hingabe so manchen Zuhörer.

Es darf natürlich auch getanzt werden.

 

https://tomundhuck.jimdofree.com/

 

Trio Aguas

Wir sind Musiker unterschiedlicher Generationen und aus den unterschiedlichsten Ecken des Planeten (Armenien, Ukraine, Moldawien). Mit dem Schwerpunkt in armenischer Folklore, lassen wir Welten entstehen und schicken unsere Zuhörer auf eine spannende Reise. Wir wollen die Grenzen in der Musik verschwinden lassen. Unser Ziel ist eine einzigartige Kreation aus Stilrichtungen und Genres zu erschaffen, welche gleichermaßen interaktiv, verspielt und mitreißend ist!

www.aguas.de

 








News