Regelwerk zur Vermeidung von Corona- Infizierungen

 

 

Hier könnt ihr euch das Dokument zu den Hygienebedingungenherunterladen und ausgefüllt zum FOLKLORUM mitbringen. Damit geht der Einlass dann viel schneller. :)

 

Hygienebedingung Englisch 

 

Hygienebedingung Polnisch 

 

 

Bei uns treten sich die Besucher nicht gegenseitig auf die Füße– schon das unterscheidet unser FOLKLORUM von vielen anderen Festivals. Die Kulturinsel in der Geheimen Welt von Turisede ist eben ein Ort der Natur, der Ruhe und der gepflegten Entspannung – fein gewürzt mit aufregenden Angeboten aus Kunst und Kultur. Unsere Freiluft-Veranstaltung zeichnet sich – in diesem Jahr noch mehr als sonst – durch sehr viele, sehr kleine Schaustätten aus.

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Seele Natur, Kultur und die Begegnung mit anderen Menschen braucht, um gesund zu bleiben. Aber unter den gegebenen Umständen gilt es, wenige (aber wichtige) Regeln einzuhalten, damit auch der Körper gesund bleibt. Das verlangt der Gesetzgeber – und der gesunde Menschenverstand tut es auch.

 

Wir bitten deshalb alle Gäste, die folgenden Punkte aufmerksam zu lesen und innerhalb der eigenen Gruppe zu diskutieren. Eltern müssen ihren Kindern diese Regeln erklären und deren Einhaltung einfordern.

Mit Erwerb der Eintrittsberechtigung verpflichtet ihr euch zur Einhaltung aller Regeln! Das ist gut alle: für euch, für uns und für die Gesundheit aller anderen Besucher.

Im Übrigen gelten bei uns natürlich wie seit über 1000 Jahren die beiden Gesetze des Turius, des alten Gottes der Neißeauen: „Macht, was ihr wollt, aber geht dabei euren Mitmenschen nicht auf die Nerven!“ In diesem Sinne: Habt Spaß und bleibt gesund!

Ach, und noch eins: Weil die klugen Gesetze des Turius zwar einfach klingen, aber manchmal gar nicht so einfach umzusetzen sind, haben wir keine Mühen gescheut und sie in die hier folgenden elf Gebote des Folklorums 2020 übersetzt.

 

 

 

1. Anmeldung und Kapazitätskontrolle

Wir werden die Zahl Besucher auf dem Festivalgelände begrenzen müssen, damit für alle genügend frische Luft zum Atmen und genug Platz vor den Bühnen ist: Damit auch alle einen guten Durchblick auf die Künstler haben. Übrigens wäre es für uns alle leichter, wenn ihr die Tickets schon im Vorverkauf erwerbt – so geht es auch viel schneller beim Eintritt!

 

Außerdem – so fordert es der Gesetzgeber – müssen zur Nachverfolgung eventueller Infektionsketten alle Gäste mit Namen und Adresse registriert werden. Ist lästig, verhindert aber im Fall der Fälle eine unkontrollierte Ausbreitung der fiesen Coronellen.

 

 

2. Zutritt zum Festivalgelände

Wusstest ihr eigentlich, dass die alten Turiseder zu gewissen Gelegenheiten bunte

Stoffmasken trugen? Und das dürft ihr diesmal auch!

Genau genommen MÜSST ihr es sogar – aber dafür bekommt ihr die Masken im altturisedischen Stil von uns sogar geschenkt.

Diese Masken werden zwei weiße Freiflächen haben. Darauf sollt ihr maximal zwei Zeichen oder Symbole einfügen, die euch jeweils als Angehörige eines Freundes- und Familienverbandes kennzeichnen.

 

Während der Registrierung muss jeder Gast auch diese Gruppen- Zugehörigkeits-Symbole und die Größe der zum Symbol gehörenden Gruppen notieren.

Die traditionellen Einlassbändchen bekommt jeder. Aber nur, wenn er neben einer gültigen Eintrittskarte auch die mit den Gruppensymbolen gekennzeichneten Maske und den ausgefüllten Registrierschein vorweisen kann!

 

Ganz wichtig: Damit sich alle Besucher sicher fühlen können, werden wir niemanden auf das Festivalgelände lassen, der mit typischen Corona-Symptomen geschlagen ist, als da sind Fieber, Husten oder Schnupfen! Im Zweifelsfall ist das Einlasspersonal verpflichtet, kontaktlos Temperatur zu messen.

Auch Personen, die sich in Quarantäne befinden, oder die innerhalb der letzten 5 Tage Kontakt mit infizierten Personen hatten müssen leider auf das nächste Folklorum warten.

Das gilt auch für Gäste aus Risikogebieten (wenn es in der Region in den letzten 7 Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab) – es sei denn sie legen einen negativen Coronatest vor, der maximal 72 Stunden alt ist.

 

 

3. Informationssystem

An den Eingängen und in den Aufenthaltsbereichen (wie z. B. den Zeltplätzen) befinden sich zur Hinweistafeln mit 6 unterschiedlichen Regelsymbolen, welche auf die an den jeweiligen Stellen auf dem Festivalgelände geltenden Regeln hinweisen.

 

 

4. Abstandsgebot

Natürlich trifft man bei den Turisedischen Festspielen ständig auf sehr gut aussehende Menschen mit vorbildlichen Charaktereigenschaften. Solchen Menschen will man gern näherkommen; haltet

bitte trotzdem die bekannten 1,5m Abstand zu fremden, nicht zu eurer Gruppe zugehörigen Personen! Dies gilt insbesondere in Warte- oder Aufenthaltsbereichen, geschlossenen Räumen, Sanitärbereichen und vor Bühnen und Veranstaltungsorten.

Auch wenn es schwerfällt – unterlasst bitte jeden körperlichen Kontakt außerhalb eurer Gruppe! Das Werfen von Augen und Kusshänden ist natürlich komplett unproblematisch.

 

 

5. Tröpfcheninfektion

Manchmal kann man es einfach nicht verhindern – und dann muss man eben niesen oder husten. Auch wenn gemeinhin gilt: Geben ist seliger denn Nehmen – bitte behaltet in solche einem Fall das, was in euch steckt für euch: Niest und hustet, wenn es nicht zu verhindern ist in die Armbeuge und verschont eure Umgebung von fein verteilten Sekreten.

 

 

6. Schutzmasken

Über die Wirksamkeit von Mund/Nase-bedeckungen müssen wir nicht diskutieren.

Wer nicht daran glaubt, kann sich einfach an die gesetzlichen Bestimmungen halten.

Überall dort, wo sich Menschen näherkommen, als es zu Corona-Zeiten gesund ist, bitten wir euch dringend, eine Schutzmaske zu tragen. Das gilt insbesondere für geschlossene Räume, die Tunnel und WCs. Da solche Situation auch ganz unverhofft auftreten können, habt die Masken, die ihr beim Eintritt von uns bekommt bitte immer dabei!

 

 

7. Hygiene

Auf dem Festivalgelände stehen verschiedene Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten bereit. Bitte nutzt dieses Angebot und haltet unbedingt auch eure Kinder dazu an. 

 

 

8. Infektionsfall

Es passiert hoffentlich nicht. Und wir werden alles dafür tun, damit es nicht dazu kommt. Wenn es aber trotzdem geschieht und jemand aus eurer Gruppe während des Festivals oder in der Folgewoche typische Symptome einer Coronainfektion aufweist oder sogar positiv auf das Virus getestet wird: bitte benachrichtigt uns unbedingt davon! So können wir gemeinsam dabei helfen, eine unkontrollierte Weiterverbreitung des Virus zu verhindern!

 

 

9. Gastronomie

„Essen musste!“ Das wusste schon unser Bodelmutz und das gilt auch in den seltsamen Zeiten, in denen wir heute leben. Aber weil diese Zeiten nun mal seltsam sind, müssen wir darauf reagieren. Weil wir zum Folklorum auf Selbstbedienungseinrichtungen verzichten müssen, können sich manchmal die Wartezeiten verlängern. Bitte habt dafür Verständnis. Es wird jeder von euch satt, das geloben wir!

 

 

10. Veranstaltungen

Es euch natürlich sowieso klar, aber wir sagen es an dieser Stelle trotzdem noch einmal: Auch bei den Veranstaltungen, den Konzerten, Vorträgen und Lesungen gelten die Abstandsregeln. Bitte rückt euch nicht auf die Pelle und nehmt euch die wohlmeinenden Hinweise der platzanweisenden Inselgeister und Ordnungshüter zu Herzen. Wir danken hier mal schon im Voraus für eurer Mitdenken!

 

 

11. Übernachtungen/ Zeltplatz

Warum, das müssen wir wohl nicht erklären: Unsere Übernachtungsobjekte dürfen nur von Personen der eigenen Familie bzw. Familien aus 2 Hausständen zusammen benutzt werden. Und ja, das gilt natürlich auch für die Gruppenübernachtungs-Objekte.

Auf den Zeltplätzen achten unsere klugen Gäste von selbst auf genügend Distanz zum Nachbar, alle anderen nutzen bitte die vorgegebenen Bereiche: Zelte zu fremden Personen müssen einen Mindestabstand von 1,5m haben.

 

 

12. Zwangsturiden
Keine schöne Sache, aber vom Gesetzgeber eindeutig gefordert, sind die Bußgelder, die fällig
werden, wenn ihr die Punkte 1- 11 nicht einhalten wollt.
- Unzulässige Gruppenbildung (jede Person) – 150,00 €
- Nichteinhaltung Mindestabstand (jede Person) – 150,00 €

 

 

Und damit wünschen wir euch und uns ein einzigartiges 27. Folklorum

 Die 1. Turisedischen Festspiele der Ausnahmezeit!

 

0








News